Tipps für den Campingurlaub

Tipps für den Campingurlaub

Platz: Die Wahl des Platzes ist sehr wichtig und entscheidet unter anderem mit, wie sich Ihr Urlaub gestalten wird. – Denken Sie zum Beispiel daran, dass nicht auf allen Plätzen Hunde erlaubt sind. Dann gibt es Plätze, bei denen Sie Zugang zu Spielplätzen oder sogar zu Kinderattraktionen haben und andere, die eher auf Jugendliche oder Erwachsene spezialisiert sind.

Unterkunft: Je nachdem, wie viele Menschen mit Ihnen mitreisen und auf wie viel bzw. wie wenig Luxus Sie verzichten möchten, gibt es verschiedene Campingunterkunftsmöglichkeiten. Dazu zählen: Zelte, Wohnmobile, Caravans, Hütten, etc.

Ausrüstung: Die Ausrüstung ist wohl das Essentiellste, aber auch Variabelste was Sie auf einen Campingurlaub mitnehmen!
Zu beachten ist die Jahreszeit – ist es kalt, warm, regnerisch, könnte es vielleicht sogar schneien? Bedenken Sie außerdem, dass es auch im Sommer nachts relativ kalt werden kann. Daher sind warme Kleidung (Thermokleidung) und der richtige Schlafsack mit Bedacht auszuwählen und von besonderer Bedeutung. Von einer Isomatte alleine ist meist abzuraten, als zusätzliche Unterlage ist sie allerdings empfehlenswert.
Bezüglich den Campingkochern: Mittlerweile sind schon sehr häufig Grills oder möglicherweise sogar Küchen auf den Plätzen vorhanden – machen Sie sich am besten vorher schlau, bevor Sie extra einen Kocher mitnehmen und so wertvollen Platz verbrauchen. Gleiches gilt natürlich auch für Besteck, Teller, Spülmittel,…

Kosmetika: Seien Sie sich darüber im Klaren, dass die Hygiene auf einem Campingplatz nicht der eines Luxushotels entspricht. Wenn Sie darauf aber nicht vollständig verzichten wollen, nehmen Sie sich doch bspw. Reinigungstücher mit.

Am Wichtigsten: Haben Sie Spaß! Nehmen Sie genug Spiele für Schlechtwettertage mit und planen Sie Ausflüge in der näheren Umgebung oder lassen Sie sich vor Ort von Campbetreuern und Mitcampern Tipps geben!