Isola del Garda - Insel im Gardasee

Isola del Garda - Insel im Gardasee

Die Isola del Garda ist die größte im Gardasee liegende Insel. Sie ist rund 7 Hektar groß und liegt nur wenige hundert Meter vom Ufer entfernt vor Cap San Fermo. 
Die Geschichte der Insel reicht zurück bis in die Römerzeit. Damals war sie ein "locus deliciarum". Das ist Lateinisch und bedeutet "Ort des Vergnügens". Es gab einige Landhäuser und Tempel hier, von denen heute noch ein paar Mauerreste vorhanden sind. Auch alte Grabsteine sind noch vorhanden. Im 8.Jahrhundert entstand hier das Kloster Zenon von Verona und im 13.Jahrhundert gründete Franz von Assisi eine Einsiedelei auf der Isola del Garda. Die hier lebenden Mönche pflanzten hier viele Pflanzen und Kräuter an, sie waren es auch, die die ersten Zitronenbäume an den Gardasee brachten. Ende des 18.Jahrhunderts wurde das Kloster aufgehoben und die Gebäude zu einer stattlichen Villa umgebaut. Danach hatten Insel und Villa verschiedene Besitzer, bis 100 Jahre später die Familie Borghese das Gelände kaufte und einen prächtigen Palast im venezianischen Stil erbauen ließ. Bis heute ist die Insel in Privatbesitz. 

Die jetzigen Bewohner des Palastes, die Familie Borghese-Cavazza erlauben zu festgesetzten Besuchszeiten das Betreten der Insel und der wunderschön angelegten Gärten im englischen und italienischen Stil. In den perfekt gestalteten und gepflegten Gärten wachsen viele seltene exotische Pflanzen. Auch eine auf der Isola del Garda befindliche herrschaftliche Villa im neugotisch-venezianischen Stil kann besichtigt werden. 

Die Touristen könnenin den Monaten April bis Oktober auf die Insel übersetzen. Im Fahrpreis ist eine etwa zwei stündige Führung über die Insel enthalten. Sie finden auf Italienisch, Deutsch und Englisch statt und sind sehr interessant. Darüber hinaus finden manchmal Konzerte und andere Events auf der Isola del Garda statt, sie kann auch für Konferenzen, Hochzeiten, zu Fotoshootings und ähnlichen Zwecken gebucht werden.

Folgen Sie uns